NEUES ZUM THEMA TOURISTISCHE VERMIETUNG (APRIL 2017)

Das Gesetz, das die touristische private Vermietung regelt, ist partial nichtig und unwirksam und wurde zum Teil aufgehoben. Diese neue Regelung wurde als Verordnung verabschiedet.

Die nachstehend zusammengefassten und vereinfachten Informationen erheben weder Anspruch auf Vollständigkeit noch ersetzen sie eine professionelle Beratung, sondern sollen als Denkanstoß dienen. 

Ricardo Lucio, Rechtsanwalt, Lawyer, Abogado, 928 76 25 03 unterstützt Sie gerne!

WAS GENAU IST NEU?

Es erlaubt nun auch private Vermietung in touristischem Gebiet und man kann sofort nach Antragsstellung mit der Vermietung beginnen.

 

WANN DARF ICH NICHT?

Wenn die Satzung der Wohnungseigentümergemeinschaft die touristische Vermietung verbietet oder der Bebauungsplan dies nicht erlaubt.

 

WAS MUSS ICH MACHEN?

Bevor die touristische Vermietung begonnen wird muss dies bei der Behörde angezeigt werden

Die Immobilie muss über alle notwendigen rechtlichen Unterlagen verfügen

Der Eigentümer muss eine „Verantwortlichkeitserklärung“ (declaración responsable) abgeben.

Man muss den Behörden einen zweisprachigen Standardmietvertrag vorlegen in dem Mietzins, Zeitrahmen, maximale Personenanzahl und IGIC korrekt festgehalten sind.

Nichtsteuerresidenten müssen die Nettoeinnahmen quartalsmäßig in Spanien versteuern.

 

Die Werbung muss wahrheitsgetreu sein.