TOURISTISCHE VERMIETUNG AUF DEN KANAREN

Sie besitzen eine Immobilie auf unserer Insel die Sie nicht ganzjährig bewohnen wollen oder können, und denken daran sie touristisch zu vermieten? Das erwartet Sie:

Die nachstehend zusammengefassten und vereinfachten Informationen erheben weder Anspruch auf Vollständigkeit noch ersetzen sie eine professionelle Beratung, sondern sollen als Denkanstoß dienen.

Ricardo Lucio, Rechtsanwalt, Lawyer, Abogado, 928 76 25 03 unterstützt Sie gerne!

DEFINITION

Die teilweise (Saison, Woche, Tag) Vermietung einer Immobilie bezeichnet man als "touristische Vermietung”. Sie unterliegt den kanarischen Gesetzen, da jede Comunidad Autónoma (Bundesland) eigene Gesetze den Tourismus betreffend hat, im Gegensatz zur normalen Wohnungsvermietung, die dem landesweiten spanischen Mietgesetz „LAU“ (Ley de Arrendamientos Urbanos) unterliegt.

 

VORAUSSETZUNGEN

• baurechtlich als touristisch anerkannt

• touristische Lizenz

•Eigentümergruppe oder Betreibergesellschaft (entidad explotadora)

Qualitätsstandards wie Rezeption, Beschwerdeblätter, Reinigungsdienst, etc.

 

STEUERN (Mod. 210)

Sie müssen beim spanischen Finanzamt melden, dass Sie vermieten, und Steuern für diese Einkünfte bezahlen. Die Steuernummer haben Sie bereits bei Erwerb der Immobilie erhalten. Wenn Sie nicht in Spanien leben kümmert sich entweder die Betreibergesellschaft oder Ihr Anwalt um diese steuerliche Angelegenheit.

 

Vermieten Sie illegal und werden erwischt, erwarten Sie hohe Strafen von Regierung oder Finanzamt. Wenn Sie also herausfinden, dass ihr unbeliebter Nachbar illegal vermietet, können Sie das anonym durch einen Anwalt anzeigen.