TESTAMENT IN SPANIEN

Ein Testament zu errichten ist ein delikates Thema, dass nicht gerne angesprochen wird. Leider jedoch ist es oftmals unumgänglich, sich damit auseinander zu setzen. Und letztendlich ist es doch gut zu wissen, dass alles geregelt ist wenn der Fall der Fälle eintritt.

Die nachstehend zusammengefassten und vereinfachten Informationen erheben weder Anspruch auf Vollständigkeit noch ersetzen sie eine professionelle Beratung, sondern sollen als Denkanstoß dienen.

Ricardo Lucio, Rechtsanwalt, Lawyer, Abogado, 928 76 25 03 unterstützt Sie gerne!

WANN BRAUCHE ICH EIN TESTAMENT?

wenn Sie vermögend sind

wenn Sie Besitz haben (Immobilie, Firma, Auto, Bankkonten...)

wenn Sie Ihren Besitz auf Ihre Art und Weise unter Ihren Erben aufteilen möchten

wenn Sie Ihre gesetzlichen Erben enterben möchten

wenn Sie nicht gesetzliche Erben einsetzen möchten

wenn Sie verbindlich bestimmen möchten, was mit Ihrem Leichnam geschehen soll

wenn es als Mittel zur Verringerung der Erbschaftssteuer dient

 

WICHTIG: Ein gemeinschaftlich errichtetes Testament, muss auch gemeinschaftlich revidiert werden, bevor ein neues Testament aufgesetzt werden kann.

 

WO SOLL ICH DAS TESTAMENT AUFSETZEN?

Dort, wo sich Ihr Besitz befindet. Trifft dies auf Heimatland und „Wahlheimat“ zu, empfiehlt es sich, in beiden Ländern ein Testament zu errichten. Bedenken Sie aber, dass das letzte Testament alle vorherigen widerruft, wenn man das nicht ausdrücklich ausschließt. Dafür kann man die sogenannten "Verzahnungsklauseln" anwenden.

 

WELCHES RECHT GILT FÜR MEIN TESTAMENT?

Es gilt das Recht der Staatsangehörigkeit des Erblassers, unabhängig vom Wohnort des Erblassers oder der Erben.

 

Jedoch gilt es sehr wohl einige Punkte des „Wahlheimat“-Rechts  zu berücksichtigen. In Spanien z.B.:

1. Die Form des in Spanien errichteten Testaments

2. Die spanische Erbschaftssteuer (Unterschied Resident/Nicht-Resident)

3. Spanische Formalitäten bezüglich der Erbschaftsannahme

4. Übertragung der sich in Spanien befindlichen Güter

 

HANDSCHRIFTLICHES TESTAMENT JA ODER NEIN?

Es ist sehr gefährlich im Alleingang ein Testament zu errichten, obwohl sowohl in Deutschland als auch Spanien dieses „eigenhändige“ Testament geregelt ist, da

 

1. viel Falsches oder Ungültiges festgelegt werden kann, aus Unkenntnis der Gesetze

2. man solche Testamente leicht „verlieren“ kann (vor allem der, der sie findet)

3. sie letztlich für die Erben teurer werden, da sie nach dem Ableben des Erblassers vor dem Gericht für wirksam erklärt werden müssen

 

Der beste Weg ist ein sogenanntes offenes Testament. Gemeinsam mit einem Anwalt, der Sie rechtlich berät, wird ein Entwurf aufgesetzt, der dann von einem Notar beglaubigt wird. Sie erhalten eine Kopie, während der Notar das Original in einem verschlossenen Umschlag aufbewahrt.

 

WAS NOCH? 

·Ordner anlegen mit Kopien der wichtigsten Informationen für die Erben (Verträge, Konten, Versicherungen...)
·keine größeren Geldsummen oder Wertsachen zu Hause aufbewahren
·Patientenverfügung zu erteilen
·Keine gemeinschaftlichen Testamente errichten, wenn man eine spanische Immobilie besitzt (steuerrechtlichen Gründe)